Multi-Asset-Fonds

Die Guten ins Körbchen

Von Paul Trebol · 2022

Wegen des großen Bedarfs an Strategien für Anleger, die eine sehr umfangreiche Strukturierung ihres Portfolios suchen und ein weltweites Research inklusive Risikomanagement einsetzen, spielen Fonds aus dieser Anlageklasse eine immer bedeutendere Rolle. Auf einen allgemeinen Nenner gebracht werden hier die besten Ergebnisse über alle Kategorien in einem Paket gebündelt.

Ein Sparschwein aus mehreren Teilen enthält pro Segment eine verschiedene Anzahl an Münzen
Foto: iStock/AndreyPopov

Während klassische Mischfonds in der Regel in Aktien und Anleihen investieren, also eine Kombination aus den zwei Klassikern darstellen, richtet sich die Strategie von Multi-Asset-Fonds auf den Zugriff mehrerer verschiedenen Anlageklassen aus. Neben den Klassikern Aktie und Anleihe werden weitere Angebote zur Diversifizierung eingesetzt: Bespiele sind Index-Tracking Fonds (ETFs), Obligationen, Rohstoffe, Alternative Investments, Derivate oder Immobilien. Die Aufteilung des Fondsvermögens auf die einzelnen Anlageklassen ist flexibel und wird der aktuellen Marktsituation sowie maßgeschneidert an die Bedürfnisse von Investoren angepasst.

Multi-Asset-Fonds: Zugriff auf ein breites Angebot erhöht die Diversifikation

Mit Recherchen zu den Kapitalmarkterwartungen sowie ständiger Aktualisierung der Marktanalysen werden die globalen Bewegungen und Chancen in allen Anlageklassen permanent erfasst und beurteilt. Dies ermöglicht, auf kurzfristige Marktbewegungen flexibel zu reagieren und dadurch Chancen zu nutzen und Risiken abzufedern. Erfahrene Investmentspezialisten analysieren unter hunderten von potenziellen Möglichkeiten und Tendenzen einzelne Strategien und Investment-Angeboten, auch die von Drittanbietern gehören dazu.

Impact Investing findet als Element weltweite Zustimmung

Als relativ neues Instrument wird in die Konzepte von Multi-Asset-Fonds das Impact Investing integriert. Dieses wirkungsorientierte Investieren umfasst vorrangig unternehmerische Projekte mit einer hohen sozial-ökologischen Relevanz. Die Zielrichtung hat sich in den vergangenen Jahren von einem Nischenthema zu einem wahrnehmbaren Baustein in der Asset Management-Kategorie entwickelt. Immer mehr Anleger nehmen laut international durchgeführten Umfragen dieses Segment in ihr Anlagespektrum auf. Multi-Asset Fonds genießen vor allem den Vorteil, dass sie nicht nur systematisch eine große Palette an Anlageklassen in ihrer ganzen Tiefe erfassen. Als ein für den Erfolg entscheidendes Instrument gehört zum Werkzeugkasten von Multi-Asset-Fonds ein ausgefeiltes Risikomanagement. Schnell eröffnende Chancen können damit auch unter Sicherheitsaspekten sofort genutzt werden. Außerdem stehen Anlegern je nach persönlichem Risikoprofil verschiedene Anlagelösungen zur Verfügung. Die gebotene Palette hält für Anleger in der Regel konservative, ausgewogene oder chancenorientierte Anlagemöglichkeiten bereit.

Quellen:
www.blackrock.com/de
www.flossbachvonstorch.de
www.deutsche-bank.de
www.fidelity.de

Kostentransparenz

Fondsmanager aktiv gemanagter Multi-Asset-Fonds reagieren permanent auf Markttrends, um die Mischung gemäß der gewählten Strategie gegebenenfalls anzupassen. Dabei sollten Anleger die Kosten im Blick behalten. Bei jeder Änderung fallen in der Regel Gebühren für das Management an. Außerdem verlangen Anbieter einen Ausgabeaufschlag beim Erwerb von Anteilen. Die Höhe wird von der Kapitalanlagegesellschaft bestimmt und ist je nach Konzept unterschiedlich hoch. Manche Online-Broker bieten auch Multi-Asset-Fonds ohne Ausgabeaufschlag an.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 12
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Worin investieren?
    [micro_image] => 4582
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1455630772
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567513253
    [micro_cID] => 246
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)