Digitale Finanzen

Zwischen Disruption und Innovation

Von Karl-Heinz Möller · 2022

Mit dem Bedürfnis der Kunden nach mehr Flexibilität und Konfidenz entwickelt sich die Finanzwelt zu einem hart umkämpften Geschäftsbereich. Im Zuge internetbasierter Aktivitäten erfährt der Kunde neue Möglichkeiten monetärer Prozesse und erhält direkten Zugang zu Finanzdaten und -dienstleistungen. Die Digitalisierung tradierter Vorgänge wie Vermögensanlagen und Zahlungsverkehr heben Transaktionen auf eine personalisierte Ebene.

Aktienkurse werden auf einem Smartphone verfolgt
Zahlen mit einem Click. Foto: iStock / scyther5

Wechselnde Anforderungen, geänderte Nutzerverhalten, strenge behördliche Prüfungen und neue Technologien ermöglichen Unternehmen im Bereich Banken, Handel, Versicherungen und Finanzdienstleistungen ein breites Portfolio an Produkten und Dienstleistungen zu kreieren. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette agieren bei Kartennutzung, Zahlungen, digitalem Handel und digitaler Konvergenz die involvierten Unternehmen zwischen Disruption und Innovation. Neue Konzepte stellen die gewohnten Strukturen in Frage oder machen sie überflüssig.

Super-Apps und Internet-Banken übernehmen alle Transaktionen 

Unter den Begriffen Internet- oder Neobanken werden zumeist jung geründete Banken bezeichnet, die auf Open Banking und die Integration innovativer Angebote in den digitalen Lifestyle der Kundinnen und Kunden setzt. Sie verfolgen das Ziel, sämtliche Banking-Prozesse online – sprich auf Smartphone, Tablet, Notebook oder PC – verfügbar zu machen. Hierzu zählen beispielsweise die Eröffnung eines neuen Girokontos, die Möglichkeit von ebenso schnellen wie (kosten)effizienten Online-Transaktionen sowie der volldigitale Abschluss eines Sofortkredits per ditigalem Kontoblick, Video-Ident-Verfahren und qualifizierter elektronischer Signatur.

Digitale Finanzen: Komfort und Sicherheit stehen an erste Stelle

Nach Kontoführung und Dokumentation folgen automatisierte Angebote für Geldanlagen. Klassische ETF sind eine passive Alternative zu aktiven Fonds, breit diversifiziert. Mittlerweile reicht das Angebot zum aktiven Handeln im ETF-Mantel. Solche Formen der Vermögensverwaltung sind schon klassische Tools im Angebot von Neobanken. Sie überzeugen mit Performance zu günstigen Kosten. Fortgeschritten arbeiten Robo Advisor nach stan-dardisierten Verfahren und vorgegebenen Algorithmen. In der Regel beinhalten Anlagevorschläge Investments in Fonds. Vorteil: Minimale Kosten und keine persönlichen Termine bei der Bank. Über den „One-Tap“- oder „One-Tap“-Zugriff auf eine vollständige Palette aller Finanzprodukte und Dienste hinaus bieten Super-Apps Empfehlungen für weiterführende Maßnahmen. Banking-Systeme verfügen über die gleichen Kompetenzen, die in Filialen verfügbar sind, und vernetzen direkt auf externe Drittanbieter, zum Beispiel Reiseunternehmen oder Mietwagen-Services.

Quellen:
www.ey.com/de_de
www.t3trading.com
www.pwc.de
https://bankenverband.de
www.dsgv.de

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 12
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Worin investieren?
    [micro_image] => 4582
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1455630772
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567513253
    [micro_cID] => 246
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)