Sponsored Post

Fokusinterview

„Binnennachfrage sorgt für hohe Dynamik“

Von UBS Global Asset Management · 2015

In seiner Eigenschaft als Portfoliomanager von UBS Global Asset Management für den Bereich Emerging Markets Small-Caps spricht Stephen Derkash über die aktuell günstigen Anlage­chancen in den Schwellenländern.

Warum ist jetzt der richtige Moment, um in das Segment Emerging Markets Small-Caps einzusteigen?

Wir halten die aktuelle Risiko-Chance-Dynamik für attraktiv. Die ökonomischen Daten und Entwicklungen der vergangenen sechs Monate haben unsere Überzeugung gestärkt, das die globale Wirtschaft auf dem Wege der Erholung ist. Die Rückkehr eines moderaten Wachstums mit niedrigen Inflationsraten schafft gute Voraussetzungen für Emerging Markets Assets. Dabei sind die Small-Caps im Vergleich besser positioniert, weil sie ihre Einnahmen in heimischen Märkten generieren. In den vergangenen 20 Jahren sind 700 Millionen Menschen aus den dortigen Volkswirtschaften in die Mittelklasse aufgestiegen. Diese neue Einkommensschicht wird in den nächsten fünf Jahren noch einmal um 60 Prozent wachsen. Sie stellt pro Jahr ein Konsumvolumen von acht bis 14 Billionen US-Dollar dar.

Welche Nationen sind besonders geeignet für diese Investments?

Vor allem zwei Länder sind es, die wir übergewichten: Indien und die Philippinen. Diese Übergewichtung leiten wir von den generell exzellenten fundamentalen Wachstumsmöglichkeiten der dortigen Märkte ab. So sind die demografischen Strukturen positiv, die Verbrauchernachfrage zieht an, und das Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner ist niedriger als in vielen anderen Volkswirtschaften der Emerging Markets. Das Research zeigt deutlich, dass die dort fortschreitende Urbanisierung, die Demografie und die zu erwartenden steigenden Einkommen das Wachstum des BIP überdurchschnittlich beschleunigen werden.

Wie ist die Volatilität der Small-Caps in den Emerging Markets zu beurteilen?

Emerging Market Small-Caps weisen generell eine höhere Elastizität hinsichtlich ihrer Kursgewinne auf als bei traditionellen Emerging Markets Aktien. Sie weisen auch eine niedrigere Korrelation zu den entwickelten Märkten auf. Über die letzten zehn Jahre betrachtet waren die Gewinne höher während gleichzeitig die Volatilität der Emerging Markets Small-Caps nicht signifikant anders war als bei den Emerging Markets Large-Caps. Im Vergleich verzeichneten die Emerging Markets Small-Caps die höchste Sharp Ratio, also die höchsten risikoadjustierten Zuwächse gegenüber dem MSCI-Index und den Indizes MSCI EAFE und MSCI EAFE Small Caps.

Welche Risiken sind bei Investments in den Emerging Markets generell zu erwarten?

In der kurz­fristigen Betrachtung unterliegt die ökonomische Vorausschau den globalen makroökonomischen Faktoren. Der Weg zur Normalisierung der Zinssätze in den USA birgt eine gewisse Unsicherheit für die Weltwirtschaft in sich.

Wir glauben an einen moderaten Anstieg der US-Zinsen, aber sollte die Zinskurve steiler als erwartet ausfallen, wird der Anstieg in den Schwellenländern nur in abgeschwächter Form erfolgen.

 

Kontakt

UBS Deutschland AG
Bockenheimer Landstraße 2–4
D-60306 Frankfurt am Main
Telefon: +49-69-2179-0
Web: www.ubs.com