Anzeige

Gold als nachhaltige Geldanlage

Grünes Gold

Von Ulrich Cord · 2020

Ulrich Cord, Head of Germany, Austria & CEE, ETF Business Development bei Invesco Asset Management, informiert über die Bestrebungen, Produktion und Handel von Gold als Geldanlage nachhaltig zu machen.

Grünes Licht für nachhaltige Goldproduktion

Dieses Jahr wird aus vielen Gründen in die Geschichte eingehen, die viele Menschen gerne schnell vergessen würden. Es gibt jedoch ein Thema, von dem man hoffen darf, dass es weiter an Dynamik gewinnt: Nachhaltigkeit. Im Bereich des Anlagengeschäfts zum Beispiel wurden ETFs mit ESG-Kriterien über das ganze Jahr hinweg stark nachgefragt. Ethisch motivierte Investoren beschränken ihr Interesse nicht mehr nur auf die Aktien in ihrem Portfolio. Sie werfen einen Blick auf aktuelle Bestrebungen, die Nachhaltigkeit von Gold zu verbessern.

Regulierung über die gesamte Lieferkette

Angesichts der Komplexität des Goldmarkts überrascht es nicht, dass an dem langwierigen Prozess von Erschließung, Abbau, Transport, Veredelung, Kauf und Verkauf und schließlich Recycling zahlreiche Akteure beteiligt sind. Das stellt die Industrie vor große Herausforderungen bezüglich der Nachhaltigkeitsmaßnahmen entlang der gesamten Lieferkette. Stärkere Regulierung und das aktive Engagement der Investoren können hier zu einem Umdenken führen. Zuallererst muss der Minenstandort auf sein Potenzial und dessen Infrastruktur, beispielsweise in Entwicklungsländern, überprüft werden – ein unerlässlicher Schritt, da eine Mine Jahrzehnte in Betrieb bleibt. Hier werden mit dem Bau von Schulen, Wohnungen, medizinischen Einrichtungen und Verkehrssystemen dauerhaft sozioökonomische Verbesserungen erzielt.

Investoren können ihren Einfluss auf Bergbaugesellschaften, an denen sie Anteile halten, geltend machen. Mit Unterstützung von ESG-Teams arbeiten Portfoliomanager gemeinsam mit den Unternehmen daran, Risiken zu identifizieren – vor allem solche mit besonderer Relevanz für die Bergbauindustrie – und Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Für Veredelung, gegen Geldwäsche

Die Veredelung ist ein weiterer wichtiger Schritt. Die London Bullion Market Association (LBMA) hat für Raffinerien mit dem „Responsible Gold Guidance“ einen Leitfaden veröffentlicht, der strenge Kontrollen vorsieht, um gegen Geldwäsche, Finanzierung terroristischer Netzwerke und Missachtung von Menschenrechten vorzugehen. Seit Januar 2012 muss jede von der LBMA für die Produktion von London-Good-Delivery-Goldbarren akkreditierte Raffinerie diesen Leitfaden umsetzen. Die London Good Delivery Barren in Anlagequalität werden zur Unterlegung von börsengehandelten physischen Goldprodukten mit dem Ziel eingesetzt, Investoren an der Entwicklung des Goldpreises teilhaben zu lassen.

Alle Barren werden geprägt und entsprechen damit den Vorgaben der Responsible Gold Guidance der LBMA. Anleger haben dann Gewissheit, dass ihr Portfolio ethischen Überzeugungen gerecht wird, und das Edelmetall zu einem „grünen” Produkt wird.

Kontakt

Invesco Asset Management Deutschland GmbH
An der Welle 5
60322 Frankfurt Main
E-Mail: kontakt@invesco.com
Web: www.invesco.com

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 12
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Worin investieren?
    [micro_image] => 4582
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1455630772
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567513253
    [micro_cID] => 246
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)