Anzeige

Schifffahrt Investments

„Digitale Investments in die Schifffahrt der Zukunft”

Von New Shore Betriebsgesellschaft mbH · 2020

Dr. Richard Heuser

Über New Shore Invest bieten die Gründer Dr. Richard Heuser und Hanno Tamminga erstmals in Deutschland tokenisierte Kommanditanteile an und erfinden damit eine neue Anlageform. Die Assetklasse ist eine alte Bekannte: Schifffahrt.

Ist der Anlegermarkt angesichts der Vergangenheit und der Coronakrise (wieder) bereit für die Schifffahrt?

Es kommt natürlich auf das konkrete Projekt an. Aktien sind nicht gleich Aktien – das gleiche gilt auch für die unterschiedlichen Schiffssegmente. Beim aktuellen Projekt ist die Wahl auf einen hochinnovativen und ökologischen Neubau im Nischensegment Coaster gefallen. Das Segment wickelt circa 60 Prozent des innereuropäischen Warenhandels ab und ist systemrelevant für den Transport von Versorgungsgütern. Zudem ist die Bestandsflotte überaltert (67 Prozent der Schiffe sind älter als 15 Jahre, bei einer durchschnittlichen Lebensdauer von circa 25 bis 30 Jahren) und Neubauten sind kaum in Auftrag gegeben worden. Co-Investor des über New Shore angebotenen Neubaus ist die RHENUS SE. Der Neubau wird zusammen mit baugleichen Schwesterschiffen in einem Erlöspool beschäftigt, der auf Grund des hohen Wettbewerbsvorteils der Schiffe schon heute 80 Prozent Ertragssicherheit bietet. 

Warum Kommanditanteile tokenisieren?

Eine tokenisierte Kommanditgesellschaft verbindet die Vorteile der Kommanditgesellschafts-Beteiligung (zum Beispiel Steuervorteil) mit den Funktionen eines Wertpapiers. Ein solcher Token ist handelbar wie eine Aktie und repräsentiert dabei alle Rechte und Pflichten eines Gesellschafters. Durch den Wegfall von Intermediären wie Depotbank, Zahlstelle und Clearingstelle ist der Token enorm kosteneffizient, was dem Anleger zugutekommt.

Hanno Tamminga

Welche Renditen werden Anlegern in Aussicht gestellt und welche Risiken gibt es?

Wir möchten Schiffsinvestments als das vermitteln, was es ist: Eine risikoreiche Anlage, der jedoch eine weit überdurchschnittliche Rendite gegenübersteht. Einer Chance auf bis zu sieben Prozent pro Jahr und mehr steht – wie auch bei Immobilieninvestments, das Kosten- oder Einnahmerisiko gegenüber. Ausschüttungen können entfallen, im schlimmsten Fall kann es zum Teil- oder Totalverlust kommen. Eine Nachschusspflicht gibt es jedoch nicht.

Sie werben mit einem Steuervorteil von unter einem Prozent. Wie können Anleger davon profitieren?

Dank der Art der Investition als Eigenkapital profitieren Anleger (Kommanditisten) von der Tonnagesteuerfähigkeit der über New Shore Invest angebotenen Projekte. Das bedeutet im Ergebnis, dass diese Gewinne nicht kapitalertragssteuerpflichtig sind und der Anleger nur einen Bruchteil an Steuern zu zahlen hat. Beim aktuellen Projekt hat zum Beispiel ein Anleger bei einer Anlagesumme von 5.000 Euro und einem ausgeschütteten Gewinn von sieben Prozent, also 350 Euro, lediglich eine einkommensteuerliche Belastung in Höhe von circa drei Euro pro Jahr (unter einem Prozent auf den Gewinn), anstatt 87,50 Euro (25 Prozent auf den Gewinn) wie bei der Kapitalertragssteuer, die bei dieser Anlageform nicht anfällt.

new-shore-invest.de

Kontakt

New Shore Betriebsgesellschaft mbH
Alstertor 1
20095 Hamburg
E-Mail: info@new-shore-invest.de
Web: https://new-shore-invest.de/

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 12
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Worin investieren?
    [micro_image] => 4582
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1455630772
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567513253
    [micro_cID] => 246
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)